AudioCodes RXVCam10 Webcam

AudioCodes RXVCam10 Webcam: Spätestens, seitdem jeder seinen Arbeitsplatz vom Büro in die eigenen vier Wände verlegt hat, führt die Arbeitswelt allerlei Meetings in virtueller Art und Weise durch. Neben der Standardausstattung unverzichtbar – eine Webcam, zum Beispiel die:

AudioCodes RXVCam10 Webcam!

Klar, viele Notebooks verfügen bereits über eine integrierte Kamera. Und ja, man kann sich den Kollegen von zu Hause aus, «irgendwie», visuell präsentieren. Doch auch Laptop-User greifen oftmals auf externe Webcams zurück, da die eingebauten Modelle schlicht und einfach mit einer schlechten Video-Qualität enttäuschen. Und in meinem Falle steht der Notebook links von mir und der externe Bildschirm direkt vor mir, d.h. wenn ich die Cam des Notebooks nutzte, wird immer meine linke Schokoladenseite gezeigt. Sprich das Gegenüber schaut mir immer in die Ohren, ist also nicht so schön.

In einer «Mini-Mini» Blog Ausgabe präsentieren wir dir daher die RXVCam10 aus dem Hause AudioCodes. Im Gegensatz zu vielen Anbietern ist die Kamera sogar verfügbar und kann bestellt werden, also auch ein Vorteil in der aktuellen Lage.

AudioCodes RXVCam10 Webcam

Die Kamera sorgt für eine scharfe und solide Bildübertragung und erbringt Auflösungen von bis zu 1080 Pixel. Besonders interessant für Videokonferenzen, ist der eingebaute CMOS Sensor. Dieser nimmt geänderte Lichtverhältnisse automatisch wahr und optimiert diese. Ebenfalls hervorstechend ist das Weitwinkelobjektiv, welches mit ordentlichen 88° Ihre schicke Wohneinrichtung gleich mit aufs Bild nimmt.

Ist die Webcam angeschlossen und am Displayrand montiert, erfolgt eine automatische Treiberinstallation. Nach Abschluss fehlen nur noch die letzten Anpassungen auf der Kommunikationsplattform, und schon kann bei der nächsten Übertragung wieder Leben ins Meeting gerufen werden.

Die RXV10Cam ist mit allen geläufigen Plattformen kompatibel: Teams, Skype for Business, Zoom, WebEx, etc.

Die Spezifikationen im Überblick:

  • Effektive Pixel: 2MP, 16:9
  • Video Compression: MJPEG, YUV2, H.264, H.265
  • USB: USB 2.0
  • Kompatibilität: Teams, Skype for Business, Zoom, Cisco WebEx, Bria Softphone, 3CX Softphone
  • Maximale Auflösung: 1920×1080
  • Maximum FPS: 30fps
  • Kabellänge: 1.8m
  • Dimensionen: 102mm x 46mm x 30mm

 

Die RXVCam10 gibst auf dem Markt für CHF 100-120 Franken.

Disclaimer: Vielleicht noch als allgemeine Info. Wir erhalten von Audiocodes, wie auch von anderen Herstellern, kein Geld oder andere Benefits für verfasste Blogbeiträge. Sprich wir entscheiden selbst über was wir schreiben und über was nicht. Da wir aber selbst diverse Geräte nutzen oder bei unseren Kunden einsetzen, prüfen wir dies gerne vorab. Wir haben zu zahlreichen Lieferanten und Herstellern ein gutes Verhältnis, was für alle von Vorteil ist, so auch zu Audiocodes.

Liebe Blogleser/innen, Sie haben den Blog gelesen, herzlichen Dank hierfür. Wie Sie wissen entwickeln sich die Teams Telefonie Funktionen rasant weiter. Zum Zeitpunkt des Artikels war der Inhalt bestimmt aktuell, es kann aber sein, dass die Infos bereits überholt sind. Da wir geschriebene Blogs nur selten anpassen, finden Sie hier den Link zu unserer Teams Telefonie Seite mit allen aktuellen Informationen zum Thema.

Teams New Meeting Experience

Teams New Meeting Experience

Microsoft hat im aktuellen Teams Client, ein neues Look & Feel aufgeschaltet. Es nennt sich «Teams New Meeting Experience» und umfasst ein paar auffällige Änderungen im User Interface. Die neue Besprechungserfahrung ist primär für Meetings gedacht, betrifft aber auch Telefon-Anrufe. Da sich dieser Update automatisch als «Standard» in Teams einstellt, bekunden viele Benutzer Schwierigkeiten. Vor allem im Handling von externen Telefon-Anrufen. Viele User beklagen, dass Sie zum Beispiel nicht mehr Anrufe über Teams weiterleiten können. Zum Beispiel die Funktion «Nachfragen und weiterleiten» ist nicht mehr so einfach zu nutzen.

Sinn und Zweck der neuen Funktion

Diese «New Meeting experience» (Die neue Besprechungserfahrung auf DE) soll das Handling von Meetings vereinfachen und diese auch flexibler gestalten. Es wird damit die Möglichkeit gegeben, einzelne Meetings oder auch Gespräche in einzelnen Teams Fenstern durchzuführen. Was zwar spannend tönt für Meetings, scheint bei der Umsetzung für die Anrufweiterleitung leider nicht so ganz geglückt zu sein.

Versteckte Fenster beim Weiterleiten von Anrufen

Will man einen Anruf verbinden, so wird nach Betätigung dieser Funktion ein neues Fenster im Hintergrund geöffnet. Leider ist das Wort «Hintergrund» wörtlich zu nehmen, sprich das Fenster versteckt sich effektiv hinter dem ersten Fenster.

Sehen Sie selbst im Video hier:

Das heisst wenn Sie den Anruf weiterleiten möchten müssen Sie das aktive Fenster nach unten schieben, damit Sie auf dem darunter liegenden Fenster den «Transfer» Button sehen und anklicken können. Aber zur Beruhigung, wir haben bei unserem letzten Call mit dem Produkt-Management von Microsoft das Thema angebracht und diese arbeiten bereits an einer Verbesserung.

New Meeting Experience ausschalten:

Um unnötige Helpdesk Anfragen zu vermeiden, können Sie dieses Feature aber abschalten. Gemäss Microsoft wird es zukünftig automatisch die alte «Experience» ersetzen, d.h. es ist vermutlich besser sich an das neue Look and Feel zu gewöhnen. Mit etwas Glück folgt dann Anfang Dezember auch eine neues Look and Feel der kompletten «Calling experience».

Wie gehe ich vor?

  • Oben rechts im Teams Client auf Ihren Avatar klicken
  • Danach auf Einstellungen klicken

Einstellungen Teams New Meeting Experience

  • Danach unter «Allgemein» die Checkbox bei «Neue Besprechungserfahrung aktivieren» deaktivieren.

Settings in Teams New Meeting Experience

  • Dann müssen Sie den Teams Client neu starten. Aber Achtung: Es reicht nicht aus, wenn Sie den Teams Client über das X oben rechts schliessen! Sie müssen unten rechts in der Taskleiste auf den Pfeil  klicken und dann mit der rechten Maustaste auf das Teams Symbol klicken und auf Beenden drücken.

Teams New Meeting Experience in der Taskbar

  • Wenn Sie sich am Teams Client neu anmelden wird das neue Feature «New Meeting Experience» automatisch wieder eingeschaltet. Und nein, das ist kein Fehler, sondern ein Wunsch von Microsoft und somit per design, damit das Feature als Standard eingeführt werden kann.

Falls Sie Fragen haben, so stehen wir gerne zur Verfügung.

Liebe Blogleser/innen, Sie haben den Blog gelesen, herzlichen Dank hierfür. Wie Sie wissen entwickeln sich die Teams Funktionen rasant weiter. Zum Zeitpunkt des Artikels war der Inhalt bestimmt aktuell, es kann aber sein, dass die Infos bereits überholt sind. Da wir geschriebene Blogs nur selten anpassen, haben wir anbei den Link zu unserer Teams Seite mit allen aktuellen Informationen zum Thema.

Home-Office: Microsoft Teams ist nur der Anfang

blank

Microsoft Teams ist nur der Anfang

Microsoft Teams ist nur der Anfang könnte man sagen. Du hast sicher gehört, dass Microsoft als Reaktion auf COVID-19 kostenlose Lizenzen für Microsoft-Teams zur Verfügung stellt. Dadurch hat Microsoft Teams  ein unglaubliches Wachstum verzeichnet. Immer mehr Kunden fragen uns aber nach Remote-Lösungen, die noch weiter gehen als reine Teamkollaboration und Telefonie. In der «neuen Normalität» soll die gesamte IT-Infrastruktur und alle benötigten Anwendungen, die die Mitarbeiter für das alltägliche Geschäft brauchen, von überall zugänglich sein. In solchen Szenarien reicht der Einsatz von Teams alleine nicht aus.

Aus diesem Grund möchten wir dir eine Lösung vorstellen, mit der du dein Unternehmen von überall her «am Laufen» halten kannst. Die Lösung ist jederzeit verfügbar, skalierbar und kann an die Unternehmensbedürfnisse angepasst werden!

Gemeint ist damit die Virtualisierungslösung «Windows Virtual Desktop» von Microsoft.

Microsoft beschreibt den Dienst als Desktop- und Anwendungs-Virtualisierungslösung. Dies ermöglicht eine vollständig skalierbare Multisession-Windows 10-Bereitstellung. Darüber hinaus unterstützt er die komplette Microsoft 365 Apps-Suite (einschliesslich OneDrive und Microsoft Teams), die in «virtuellen Mehrbenutzer-Szenarien» ausgeführt werden kann. Soll heissen mehrere Benutzer können auf derselben virtuellen Maschine arbeiten.

Aber was bedeutet das genau? Und wie kann deine IT und dein Unternehmen anpassungsfähig werden, damit die Geschäftskontinuität gewährleistet ist?

Jetzige Situation

Heutzutage setzen viele KMUs auf ein Basis-Setup, das aus PCs und Laptops besteht. Die zugrunde liegende Umgebung basiert auf klassischen Server-Infrastrukturen, die auf Plattformen wie VMWare oder vergleichbaren Lösungen virtualisiert werden.

Um eine Verbindung zur firmeneigenen Umgebung herzustellen, ist eine sichere Infrastruktur erforderlich, die vor Schwachstellen von aussen schützt und einen sicheren Tunnel zwischen dem firmeneigenen Gerät und der lokalen IT-Infrastruktur herstellt. Dies wird höchstwahrscheinlich über eine VPN-Verbindung realisiert.

Die Vorteile:

  • Das Unternehmen hostet alle Daten vor Ort und hat physischen Zugang zu Servern und Clients.
  • Die Benutzer können sich über VPN sicher mit Ressourcen verbinden.

Die Nachteile:

  • Abhängig von der Grösse der Firewall und den entsprechenden Lizenzen muss Hardware und/oder Lizenzen gekauft werden. (Hohe Kosten kombiniert mit weniger Flexibilität, da Sie von Partnern und Wiederverkäufern sowie Logistikunternehmen abhängig sind)
  • Der IT-Administrator muss jeden Computer selbst vorbereiten. Dies bedeutet, dass pro Gerät verschiedene Software- und Sicherheits-Patches installiert werden müssen. Ergo ein hoher Aufwand für die Wartung der Umgebung, insbesondere wenn die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten.
  • Kompliziertes Supportszenario für die Helpdesk-Mitarbeiter, wenn die Verbindung zu Clients hergestellt wird.
  • Microsoft Teams allein deckt nicht alle Möglichkeiten ab, Heimarbeitern eine vollständige Arbeitserfahrung mit schneller Leistung zu ermöglichen.

Windows Virtual Desktop könnte die Lösung sein

Mit der Möglichkeit, gepoolte und persönliche Desktops auf Microsoft Azure zu hosten, bietet Windows Virtual Desktop eine hoch skalierbare Lösung für das Virtualisieren von Desktops und/oder Anwendungen für deine Firmenumgebung.

Mit vordefinierten Images von Microsoft (z.B. Microsoft Windows 10 Multi-User mit vorinstalliertem Microsoft 365 Apps for Enterprise) brauchst du dich nicht um die Verwaltung verschiedener Software-Patch-Level zu kümmern. Du hast die Möglichkeit, ein einziges Image zu pflegen und in deinem Host-Pool bereitzustellen.

Darüber hinaus bietet Windows Virtual Desktop die Möglichkeit Applikationen so bereitzustellen, dass der Anwender das Gefühl hat, das Programm ist auf seinem lokalen Computer installiert. Mit Windows Virtual Desktop hast du die Möglichkeit, mehrere Host Pools zu erstellen, um Abteilungen mit spezialisierterer Software zu versorgen, die nicht auf dem Standard-Desktop für alle Benutzer installiert werden sollen.

Zusätzliche technische Details findest du auf unserem Blogpost:Windows Virtual Desktop – moderner Remote Desktop

Kontaktiere uns für ein unverbindliches Gespräch, wenn du mehr über diese Technologie und wie du damit die Heimarbeit und deine Microsoft Teams Einführung optimieren kannst!

Liebe Blogleser/innen, Sie haben den Blog gelesen, herzlichen Dank hierfür. Wie Sie wissen entwickeln sich die Teams Telefonie Funktionen rasant weiter. Zum Zeitpunkt des Artikels war der Inhalt bestimmt aktuell, es kann aber sein, dass die Infos bereits überholt sind. Da wir geschriebene Blogs nur selten anpassen, finden Sie hier den Link zu unserer Teams Telefonie Seite mit allen aktuellen Informationen zum Thema.

Kontakt
close slider

Standort Schweiz

TwinCap First AG
Favreweg 1
CH-8304 Wallisellen
+41 44 666 50 50
info@twincapfirst.ch

Standort Deutschland

IT Boosting
Cloud Systemhaus
Bahnhofstraße 32
DE-72458 Albstadt
+49 7431 9493 440
info@it-boosting.de

Support: Hier klicken!